Wie Elementarpädagog*innen und Eltern Ängsten begegnen können

Zurück

Spätestens seit dem Anschlag in Wien ist Terror für alle Kinder im Kindergartenalter in Österreich kein abstraktes Thema mehr von weit weg. Wichtig ist, Kinder nicht mit diesem Phänomen allein zu lassen. Aufgabe von Eltern und PädagogInnen ist es Kinder zu begleiten – auch wenn es um eine bedrohlich wirkende Wahrheit geht.

In der aktuellen Situation ist es wichtig Kinder zuzuhören, sie Ernst zu nehmen und mit ihnen zu sprechen.
Es gilt in einer ruhigen Situation Ängste zu thematisieren, nicht zu bagatellisieren, Fakten zu erklären, Gefahr und Sicherheit kindgerecht zu veranschaulichen, die eigene Gemeinschaft und Geborgenheit zu betonen.
Im Zweifelsfall soll professionelle Hilfe zu Rate gezogen werden.

Kontakte:

  • Notfallpsychologischer Dienst Österreich
    24 Stunden Hotline +43 699 18855400
  • Psychiatrische Soforthilfe für Wien
    24 Stunden Hotline +43 131330
  • Rat auf Draht
    24 Stunden Hotline 147
  • Boja Helpline
    0800 2020 44
    www.boja.at www.beratungsstelleextremismus.at
    Montag bis Freitag 10:00 – 15:00 Uhr
    Dienstag 10:00 – 19:00 Uhr

Die Plattform EduCare

ist eine überparteiliche österreichweite Arbeitsgemeinschaft von ExpertInnen des elementaren Bildungsbereichs aus Institutionen, TrägerInnenorganisationen und Berufsverbänden, nützt diese Vielfältigkeit als Grundlage für den umfassenden Gedankenaustausch, setzt sich für die Weiterentwicklung der Elementarpädagogik als integrativen Bestandteil der Bildungsreform ein, wird vom Steuerteam koordiniert und wird vom gemeinnützigen Verein zur Förderung der Elementarbildung getragen.


Zurück

Mit finanzieller Unterstützung des